• Engagement ist uns willkommen
  • Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden
free joomla extensions


NS-Verharmlosung und Nazi-Israel-Vergleich
Nun werden manche Anhänger_innen von "EnDgAmE" vielleicht behaupten, man könne ja nicht steuern, wer zur Demo kommt. Das ist nicht ganz richtig. Zwar gibt es bei "EnDgAmE"-Bekenntnisse gegen "Faschismus", jedoch sollte man sich genauer anschauen, was hier unter "Faschismus" verstanden wird. So gab Konstantin Stößel - einer der Menschen, die am Samstag reden werden - in der Vergangenheit zu verstehen, dass er Israel für einen faschistischen Staat hält (1). Auch die USA wird von "EnDgAmE" für faschistisch gehalten. Direkte Vergleiche mit dem Nationalsozialismus sind an der Tagesordnung. Beispiel: "Wenn Adolf gesiegt hätte, wäre das Imperium vielleicht nicht die USA, sondern Deutschland. Man würde mit Drohnen seine Gegner töten, alle überwachen und Folterlager haben. Und man würde Medien kontrollieren und behaupten, Im Namen von Frieden und Freiheit zu handeln. Also nicht anders als heute. Ein Imperium handelt immer auf diese Weise." (2) Wer aber noch deutlichere Beweise braucht, sollte sich den "EnDgAmE"-Post zu den Alliierten Luftangriffen auf Dresden 1945 mal anschauen. Hier wird alte Nazipropaganda wieder aufgewärmt.(3). Darauf sind wir auch schon in unserem Aufruf eingegangen.

Frieden? Wirklich?
Die Anhänger_innen von "EnDgAmE" behaupten sie seien für "den Frieden". Das kommt erstmal unverdächtig, ja sympathisch daher. Wer ist eigentlich nicht für den Frieden? Interessant ist doch eher, was bei "EnDgAmE" unter "Frieden" verstanden wird bzw. in welche Weltanschauung dieser Begriff eingebunden ist. Es gibt die "Bösen" und die "Guten". Böse sind USA, Israel, Banken, Lobbygruppen und Medien. Diese - so die Vorstellung - kontrollieren die halbe Welt und wollen den Krieg. Da "das Volk" - insbesondere das deutsche - eigentlich stets das Gute will, muss via Brot und Spiele ruhig gehalten werden. Nur ein paar Aufrichtige - die Guten also - haben das durchschaut und wollen uns nun unter dem Namen "EnDgAmE" (vormals auch "Pegada" oder "Montagsmahnwachen") die Welt erklären. Und wer's nicht glaubt, wird dann auf der Gegenseite einsortiert. Deshalb wurden wir als Bündnis in den letzten Tagen als "Faschisten" und "Kriegstreiber" beschimpft. Unsere Facebookseite war noch nie so gut besucht, unsere Posts noch nie so beachtet. Das ist eine seltsame Definition von "Frieden" und passt insofern zu der Aussage, die ein Hallenser Montagsdemonstrant bei der "Überregionalen Friedensdemo" am 23.August des letzten Jahres machte: Hiernach würde er sich auch bewaffnet mit einem Sprengstoffgürtel in eine US-Militärbasis stürzen, wenn es nötig wäre.

Nicht ganz so friedliche Redner_innen
Neben den bereits angekündigten Besucher_innen lohnt sich auch ein Blick auf einige der Menschen, die am Samstag bei "EnDgAmE" reden wollen. Ein Liste dieser befindet sich auf einschlägigen Seiten. Victor Seibel redete zum Beispiel bereits bei "Kagida" dem Kasseler Ableger von "Pegida", der neonazistisch dominiert ist. Hier bezeichnete er Zionismus als "rassistische Ideologie" und sagte "Deutschland muss sich von der Schuldkultur befreien".(4) Das "Palestine Communication Network", dessen vermutlicher Begründer Fuad Afane am Samstag reden soll, postete auf seiner Facebookseite eine Karikatur, die zu verstehen geben soll, dass "die Juden" hinter dem Anschlag auf Charlie Hebdo stecken sollen.(5) Auch "Wojna" von der Band die Bandbreite verbreitet derartige Propaganda - zum Beispiel mit seinem neuen Lied "Schön ist hässlich". Bekannt geworden ist seine Band mit allerlei vermeintlich kritischen Inhalten, wie zum Beispiel dem Vorwurf, der Anschlag auf das World Trade Center sei ein "Inside Job" gewesen. Auch Karsten Halter aus Berlin verbreitet antisemitische Propaganda, mehr oder weniger geschickt verpackt in Anspielungen. Zum Beispiel postete er auf seinem Facebook Profil einen Beitrag der die Frage nach der Schuld am Zweiten Weltkrieg stellt: "Kennen wir die ganze Wahrheit" Wer finanzierte Wen? Wer zog die Strippen" Und, was hat sich seit dem geändert?! Das Schuld-Geld-System ist die Wurzel allen Übels… Weg damit!" (Fehler im Original) (6) Thomas Markgraf, ebenfalls Redner, postet am 17. Februar auf seinem Facebookprofil beispielsweise eine Karikatur mit einer langnasigen Person. Daneben steht im Text "Hallo, mein Name ist Jacob Rothschild, meine Familie hat einen Reichtum von 500 Billionen US-Dollar. Wir besitzen fast jede Zentralbank in der Welt. Wir finanzieren beide Seiten jeder Kriege, seit Napoleon. Wir besitzen eure Nachrichten, die Medien, euer Öl und eure Regierung." Unmaskierter kann Antisemitismus eigentlich kaum noch gezeigt werden. "Rothschild" gilt seit je her als Chiffre für "die Juden". Ebenso werden alle wesentlichen Elemente des antisemitischen Weltbildes bedient: Geld, Macht, Aufhetzen von verschiedenen Seiten, Kontrolle von Medien und Regierung. Auch über Hammer Kahmis (7), Evelin Pietza (8) und Elena Schulz (9) gibt es wenig erfreuliches zu berichten.

Es gibt unzählige Beispiel für die Dominanz rechten Gedankengutes bei "EnDgAmE" - wer dies nicht verstehen will, wird es nicht verstehen. Zuweilen tauchen aber auch noch Menschen auf, die dies vielleicht wirklich noch nicht bemerkt haben. So machte eine Person am 18. Februar in der Facebook-Veranstaltung für Samstag den Vorschlag man solle auch Parolen für Flüchtlinge oder "Alerta, Alerta - Antifascista" rufen. Außerdem äußerte sich diese Person besorgt über die zu erwartenden Hooligans und Neonazis. Bei den meisten der "EnDgAmE"-Anhänger sorgte dies für Unverständnis: "links" und "rechts" seien überholte Kategorien. Einer antwortete: "Du fühlst dich abgeschreckt bei hools und Neonazis ? Dann dein Pech , brauchst hier nicht mit dein antifantischen Sprüchen wie alerta alerta ... kommen , hier is dann null Platz für die Antifa !!!!!" Auch der Wunsch, keine Nationalflaggen wurde nicht gerade positiv aufgenommen: "das ist ja deine persönliche phobie, ich finde deutschlandfahnen gehören auf jede demo hier im land."

Sollte es also tatsächlich Menschen geben, die an der Rechtslastigkeit von "EnDgAmE" zweifeln und die potenziell ein Problem damit haben, dann können sie ja nochmal bis morgen darüber nachdenken, ob so eine Veranstaltung das Richtige für sie ist. Das Bündnis "Halle gegen Rechts" wird sich jedenfalls nicht davon abbringen lassen morgen bunt und kreativ gegen Verschwörungstheorien und Antiamerikanismus zu demonstrieren.

(1) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/posts/804197456301179
(2) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/pcb.803872919666966/803866633000928
(3) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/803168449737413
(4) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/800101300044128
(5) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/pcb.801040309950227/801026263284965
(6) https://www.facebook.com/kentrails/photos/a.423954694415973.1073741826.423917567753019/520483521429756
(7) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/pcb.805156626205262/805153332872258
(8) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/pcb.805156626205262/805147379539520
(9) https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/pcb.805156626205262/805146236206301

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen